Geschichte von Pazin

Pazin wird zum ersten Mal im Jahre 983 in einer Urkunde erwähnt,in der Kaiser Otto den Porečer Bischöfen die Schenkung Paziner Festung Castrum Pisinum bestätigte. Sie traten im XII Jahrhundert die Festung ihrem Advocatus dem Graf Majnard Črnogradski (von Schwarzenburg), der bald die Regierung auf Tinjan und Kašćerga verbreitete und damit den Grund des Grundbesitzes legte, die bis zur Ankunft von Napoleon, ein ganz anderes Schicksal als im übrigen Istrien hatte. Nach dem Tod von Majnard leitete seine Tochter Matilda kurz auf dem Besitz, die auch als Gräfin Pazin bekannt war, und durch die Heirat mit dem Graf Engelbert wurde der Besitz das Eigentum der Grafen von Görz.

Zu dieser Zeit der ständigen Konflikt drei Seiten wuchs Macht der Grafen von Görz und Venedig, die eine der anderen die Macht der Küstenstädte erwarb, und allmählich verschlechterte die Macht der Aquileia Patriarchen, die zuvor das Recht über die Mehrheit der Grundbesitze in Istrien legten. Die Grafen von Görz hießen: die Grafen von Görz und Istrien, und eine Zeitlang hatten sie auch ihren Wohnsitz in Pazin und da hatten sie auch ihren Palast. Im ihren Namen verwalteten Ministerijali und Militi in der einzelnen Teile des Grundbesitzes Mitglieder des unfreien niedrigen Adels, die nicht immer unter den Waffen, sondern durch gut geplante Heiratsverbindungen zu neuen Grundbesitzen für ihre Herren kamen.

Zu der Zeit den Grafen von Görz gehörten außer der weiteren Umgebung von Pazin auch Završje, Momjan, Sovinjak, Pietrapelosa, Lupoglav, Tinjan, Kršan, Kožljak, Žminj, Višnjan, Vižinada und einige Grundbesitze oder Rechte hatten sie auch in Motovun, Lovrec und Tar. Wie die Grenzen zu oft geändert wurden, waren sie Gegenstand der ständigen Streitigkeiten, aber auch der Anlass der Entstehung des ältesten kroatischen völkerrechtlichen Dokuments -ISTRISCHER GRENZBEGEBUNGSURKUNDE (Istarski razvod), die gleichzeitig in drei Sprachen geschrieben wurde: Latein, Deutsch und Kroatisch - der in glagolitischer Schrift geschrieben wurde. 

Als der Graf von Görz Albert IV im 1374 ohne Erben starb, sein istrischer Grundbesitz, der zum ersten Mal unten dem Namen Paziner Fürstentum erwähnt, auf der Grundlage des erblichen Vertrags zu der Familie Habsburg gehörte. Wie sie dann schon Besitzer von großen Grundbesitzen in Österreich, Kärnten, Krain, Steiermark und Tirol waren , gaben sie nicht größere Aufmerksamkeit dazu, es wurde als eine Einnahmequelle, die sie seinen Aufstieg auf den Thron des Heiligen Römischen Reiches vom deutschen Volk finanzierten, gebend es mehrfach als Mieten oder Hypotheken der naheren Edelleute.

Man zählte so viele gräfliche Namen in Pazin der späten Mittelalter auf: Devin, Walsee, Della Torre, Dürr (Duerrer), Mosconi, Swetkowitz, Khevenhüller, Kaitschach, Fugger, Barbo, Eggenberg, Flangini, Porzi, Auersperg, Turinetti de Prie. In der Regel lebten sie gar nicht in Pazin, sondern gaben sie den Besitz der kurzfristigen Untermieten, oder verwaltete der Kapitän in ihrem Namen in Pazin. Da jeder von ihnen versuchte, so schnell wie möglich aus dem Lehen mehr Einnahmen gezogen, der Druck auf die Bauern war immer am Rande der Ausdauer, was die viele Aufstände verursachten, wie 1409, 1571, 1631,1653 und 1737, darüber uns eine der Ausstellung im Schloss klar sagt.

Schließlich, persönlicher Berater von Kaiserin Maria Theresia des Grafen Antonio Laderchi Marquis Montecuccoli kaufte im Jahre 1766 die Grafschaft von Pazin und Paziner Schloss bleibt im Besitz der gleichen Familie bis 1945. Deswegen änderten die Länder um ihn herum. Zuerst im 1797 nach dem Fall von Venedig verschwand fast halbjahrtausende Teilung der Halbinsel Istrien zwischen den beiden Ländern in den Händen von Napoleon, weil das ganze zu Österreich gehörte, und die ehemaligen venezianischen Teil gehörte zu Napoleon im Jahre 1805 und 1809 wieder zu Österreich, und noch im selben Jahr gehörte das ganze Istrien (diesmal auch Pazin und Zentralistrien) zu Napoleon.

Es war so bis September 1813, als der Kapitän Joseph Lazarić mit den Truppen, aus dann österreichischem Rijeka, in Istrien geschickt war, der in Lindar geboren wurde und von der Bevölkerung begeistert begrüßt wurde und in den Angriff auf französische Truppen unter Lindar geholfen. Fliehend in Richtung Pazin und weiter nach Beram, wo sie bis Ende besiegt wurden, die Franzosen stürzten ein guter Teil der schweren Waffen in Paziner Schlucht hinunter. 

Bald war das ganze Istrien wieder unter der Herrschaft von Österreich Pazin wurde 1825 der Sitz des Paziner Bezirkes, der außer Istrien und die Kvarner Inseln umfasst. Nach dem 1860 wurde Istrien Markgrafschaft mit eigenem Parlament und der Sitz wurde aus Pazin in Poreč versetzt. Seit 1867 war die Zeit der Österreich-ungarischen Monarchie, im 1918 brachten Italiener seine Macht in Istrien.

Nach der Kapitulation Italiens im September 1943 in Pazin wurden die historischen Entscheidungen über den Beitritt von Istrien in Kroatien, dem ehemaligen Jugoslawien gebracht, aber nach der Bombardierung der Stadt und eine starke deutsche Offensive, im gleichen Monat war die ganze Istrien in der Zusammensetzung der Provinz Adriatisches Küstenland des Deutschen Reiches.

Pazin war schließlich von der deutschen Besetzung am 8. Mai 1945 befreit und nur dann, 1400 Jahre von der ersten Ankunft der Slawen in dieser Region die Mehrheit der Bevölkerung der zentralen kroatischen Istrien lebte zum ersten Mal in seiner Geschichte in derselben Staat mit anderen Kroaten. Slowenien und Kroatien wurden unabhängigere Staaten und Pazin seit 1993 Sitz der Istrischen Gespanschaft.

Zeitlinie

 

Grad Pazin Općina Cerovlje Općina Gračišće Općina Karojba Općina Lupoglav Općina Pićan Općina Sveti Lovreč Općina Sveti Petar u Šumi Općina Tinjan

Copyright Central Istria 2019.